Skip to main content
  • Auf unsere Werkstatt können Sie sich verlassen!
  • Wenn Sie ihr Fahrrad zur Reparatur bringen, erhalten Sie eine klare Diagnose, was zu reparieren ist.
  • einen festen Kostenrahmen, wie viel die Reparatur maximal kosten wird. Stellt sich bei der Reparatur ein höherer Kostenaufwand heraus, wird mit Ihnen Rücksprache gehalten.
  • die Sicherheit, dass alle Mängel gesucht, gefunden und behoben werden. Denn Ihr Fahrrad wird bei jeder Reparatur auf Betriebs- und Verkehrssicherheit gecheckt.
  • einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard
  • Waren Sie mit der Reparatur zufrieden? Wir freuen uns über Ihre ehrliche Bewertung!
  • Reparatur aller Räder - Alle Fabrikate und Räder, auch wenn sie nicht bei uns gekauft wurden, werden repariert. Eine Reparatur wird nur dann abgelehnt, wenn sie nicht durchführbar, technisch nicht zu rechtfertigen oder eine Kundin / ein Kunde nicht geschäftsfähig ist.
  • In der Regel ist jede Reparatur nach 24 Stunden durchgeführt. (Gründe für längere Dauer können verzögerte Lieferung von Ersatzteilen, nicht vorhersehbare Komplikationen bei der Reparatur o. ä. sein.) Wenn eine Reparatur sich verzögert, wird die Kundin / der Kunde sofort benachrichtigt.
  • Mobilitätsgarantie - Kunden erhalten auf Wunsch ein Ersatzrad während der Reparatur (evtl. wird eine Schutzgebühr erhoben).
  • Inspektionen nach standardisierten Checklisten - Bei Inspektionen und Reparaturen werden standardisierte Checklisten verwandt, die von ZweiradmechanikermeisterInnen unter Berücksichtigung langjähriger Erfahrung erstellt und regelmäßig aktualisiert werden.
  • Abrechnung nach verbindlicher Arbeitswerte-Liste – Grundlage zur Abrechnung der Reparaturleistungen ist die derzeit gültige Arbeitswerteliste, herausgegeben vom Bundesinnungsverband für das Deutsche Zweiradmechaniker Handwerk (BIV) in Zusammenarbeit mit Verband des Deutschen Zweiradhandels (VDZ) und Verbund Service und Fahrrad e.V (VSF).
  • Detaillierte Rechnung – Kunden erhalten für jede Reparatur eine Rechnung, auf der die durchgeführten Arbeiten und das verarbeitete Material detailliert aufgeführt werden.
  • Mitarbeiter-Fortbildung – Unsere Mitarbeiter besuchen regelmäßig Schulungen und Fortbildungen.
  • Umweltgerechtes Recyceln oder Entsorgen von Altteilen und Problemmüll – Altteile und Problemmüll (z. B. Altöl) werden - soweit möglich - dem Recycling zugeführt, andernfalls fach- und umweltgerecht entsorgt.